SO - Sportmagazine-Online.de | Sport im Fernsehen: Die Funktionen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bei der Sportberichterstattung
536
product-template-default,single,single-product,postid-536,theme-bridge,woocommerce,woocommerce-page,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,columns-4,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Sport im Fernsehen: Die Funktionen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bei der Sportberichterstattung

22,95

 

  • Autor: Dieter Dörr
  • Taschenbuch: 74 Seiten
  • Verlag: Lang, Peter Frankfurt; Auflage: 1 (20. Oktober 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3631373872
  • ISBN-13: 978-3631373873
  • Größe und/oder Gewicht: 14,9 x 0,7 x 21,3 cm

 

Buch kaufen

Kategorien: , Schlagwort:
Beschreibung

Buchbeschreibung
Ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk zur Sportberichterstattung verpflichtet? Das Ob und Wie dieser Frage ist hochaktuell und umstritten. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen meist Probleme der zuschauerattraktiven Sportarten wie Fußball, Formel 1 und Boxen. So stellt sich die Frage nach der Übertragung wichtiger Sportereignisse exklusiv im Pay-TV. Daneben geht es aber auch um die Breite des Sportspektrums, etwa Freizeitsport, Behindertensport oder Sportpolitik. Dabei interessiert vor allem, ob der öffentlich-rechtliche Rundfunk berechtigt oder gar verpflichtet ist, über den Sport in seiner gesamten Bandbreite zu berichten. In dieser Untersuchung klärt der Autor, inwieweit der öffentlich-rechtliche Rundfunk gehalten ist, im Sinne des klassischen Programmauftrags ein umfassendes Bild der Sportwirklichkeit zu vermitteln. Eine spezielle Funktion bei der Sportberichterstattung wäre zugleich eine weitere Legitimationsgrundlage für die Gebührenfinanzierung und die starke Rolle der Öffentlich-Rechtlichen im dualen System. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass der Sport ganz zweifellos zu dem Bereich gehört, über den umfassend berichtet werden muss. Dies lässt sich nicht unter Verzicht auf sportliche Großereignisse verwirklichen. Im Rahmen seiner Programmautonomie hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk aber darüber hinaus selbst zu befinden, wie er seine Aufgabe erfüllt.

 

Über den Autor
Dieter Dörr, Jahrgang 1952, ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht einschließlich Völker- und Europarecht an der Universität Mainz und Direktor des Mainzer Medieninstituts‘

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Sport im Fernsehen: Die Funktionen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bei der Sportberichterstattung“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.